[Rezepte]: Gefüllter Kohlrabi

Kohlrabi, Frühlingszwiebel, Paprika und Apfel aus der Bio-Kiste "Regional", haben mich inspiriert, diese gefüllten Kohlrabi zu zaubern. Wer hätte gedacht, dass der süße Apfel so wunderbar mit den restlichen Zutaten harmoniert?! Lasst euch diese geniale Geschmackskomposition auf der Zunge zergehen!


Gefüllter Kohlrabi

für 2 Portion

2 Kohlrabi
1 Frühlingszwiebel
1/2 Paprika
1/4 Apfel
60 g rasser Bergkäse
4 EL Frischkäse
2 TL Sonnenblumenkerne
etwas Maisstärke

130 g Reis
Kohlrabifruchtfleisch
frische Petersilie


Zunächst schält ihr den Kohlrabi, schneidet einen Deckel ab, und höhlt den Kohlrabi mit Hilfe eines Löffels aus. Danach müsst ihr den Kohlrabi samt Kohlrabi-Deckel in ca. 200 ml Wasser ca. 10 min dünsten. In der Zwischenzeit schneidet ihr Frühlingszwiebel, Paprika, Apfel und Bergkäse in feine Ringe bzw. Würfel, und vermengt alles mit 3 EL Frischkäse und den Sonnenblumenkernen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Füllt die Masse in den Kohlrabi, und setzt diese in eine Schmorpfanne. Kohlrabisud in die Pfanne eingießen, und bei geschlossenem Deckel ca 15 min köcheln lassen. Für die Soße rührt ihr 1 EL Frischkäse und etwas Maisstärke in den Kohlrabisud ein, und schmeckt die Soße mit Salz und Pfeffer ab.
Für den Kohlrabi-Reis, schneidet ihr das Kohlrabifruchtfleisch in kleine Würfel, und gebt dieses zum kochenden Reis. Unter den fertigen Kohlrabi-Reis mengt ihr kurz vor dem Servieren die frische Petersilie. Richtet den gefüllten Kohlrabi und den Reis mit Soße auf einem Teller an, und lasst es euch schmecken ;-)

Habt ihr auch tolle Rezepte mit Kohlrabi? Ich freue mich über eure Anregungen :-) 




* In freundlicher Zusammenarbeit mit Biohof Achleitner

[Special]: Bio-Kiste


Gemüse-Junkie. Das ist unter anderem der liebevolle Kosename, den mir meine Familie verpasst hat. Und sie hat recht, denn Gemüse steht bei mir täglich ganz großzügig auf dem Speiseplan. Glücklicherweise ist unser kleiner Sonnenschein auch ein Gemüse-Freak (ich hoffe das bleibt so!), sodass er (noch) ganz neugierig darauf ist, was ihm täglich mittags aufgetischt wird.

Zwei mal pro Woche gehen wir deshalb auf den Bauernmarkt, um frisches und biologisch angebautes Obst und Gemüse, sowie Käse und Fleisch zu kaufen. Ich liebe es, von Stand zu Stand zu schlendern, um das reichhaltige Angebot zu bestaunen, sowie die eigenen Produkte selbst auszusuchen, die später auf unserem Teller landet. Findet ihr nicht auch, dass der Duft von frischem Obst und Gemüse einfach nur herrlich ist? Oft habe ich deshalb die Qual der Wahl, was in unserem Einkaufskorb landen soll (die liebe Entscheidungsfreudigkeit ;-) ), und überlege, was ich die Woche für meine Familie koche, was ich dazu noch alles brauche, und dann fängt unser kleiner Sonnenschein an zu quengeln... dann muss es schnell gehen!

Ich bin deshalb froh darüber, dass ich eine neue Entdeckung gemacht habe: die Bio-Kiste vom Biohof Achleitner. 1 x wöchentlich (oder auf Wunsch alle zwei Wochen), kann man sich die Bio-Kiste  nach Hause liefern lassen. Zugegeben, ich war erst skeptisch, ob das Gemüse und Obst genauso frisch ist, wie das vom Bauernmarkt, oder ob darin eher die "Ladenhüter" landen. Doch ich habe mich geirrt! Ich war wirklich positiv überrascht, als ich die erste Kiste direkt vor die Haustür geliefert bekommen habe (übrigens von einem sehr netten Mitarbeiter vom Biohof Achleitner ;-) ). Der Duft von frischen Gemüse und Obst war einfach himmlisch (wie frisch aus dem eigenen Garten), und die Qualität der Bio-Produkte war hervorragend.  



Für gibt sich daraus der Vorteil, dass ich frische Bio-Produkte in bester Qualität direkt nach Hause geliefert bekomme, ohne dass ich den wöchentlichen Einkaufsstress mit unserem kleinen Sonnenschein habe. Außerdem kommt sie mir bei meinen Entscheidungsschwierigkeiten sehr entgegen ;-). Ich finde die Bio-Kiste einfach nur genial, wenn es um die Frage geht "was koche ich heute?". Denn die Grundlage für das tägliche Kochen bietet mir jetzt der Inhalt der Bio-Kiste, von dem ich mich inspirieren lasse. So kommt, wie ich finde, auch viel mehr Abwechslung auf den Tisch!
Übrigens: die Bio-Kiste gibt es in 3 Größen und in 11 verschiedenen Zusammenstellungen. Es ist also für jeden etwas dabei, und man kann auch Obst und Gemüse austauschen, wenn man dieses nicht so gerne mag, oder gar selbst im Garten hat.

Um euch zu zeigen, was sich aus so einer Bio-Kiste alles leckeres zaubern lässt, werde ich in nächster Zeit immer wieder Rezepte veröffentlichen und kennzeichnen, die durch Produkte und Inspiration aus der Bio-Kiste entstanden sind.

Lasst euch von mir und der Bio-Kiste verzaubern, und freut euch über gesunde und abwechslungsreiche Rezepte, die einfach und familienfreundlich gestaltet sind!


* In freundlicher Zusammenarbeit mit Biohof Achleitner




[Rezepte] Mug Cake - Schoko Kirsch (glutenfrei)


Kuchen, Kuchen, Kuchen....Ich weiß nicht warum, aber seit unser kleiner Sonnenschein auf der Welt ist, hab ich täglich das Verlangen nach einem Stück Kuchen! Das war früher nie so, ehrlich! Geht es den Mamis unter euch auch so? Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrung mit so einer seltsamen Angewohnheit gemacht? 
Heute Vormittag war das Verlangen nach einem süßen Stückchen Etwas extrem groß - es war aber KEIN Kuchen mehr da, oder Ersatz, der die süße Gier befriedigen hätte können. 


 Kurzer Hand ist dann dieser Schoko-Kirsch-Kuchen entstanden. Tassenkuchen sind momentan voll im Trend. Ich wollte das schon lange einmal ausprobieren, habe es aber immer auf meiner Back-to-Do-Liste nach hinten geschoben. Das war definitiv ein Fehler! Ich bin fasziniert, wie einfach es ist Mug Cake zu backen - in der Mikrowelle! Schwuppdiwupp, hat man innerhalb von 6 Minuten (3 Minuten Zutaten in die Tasse geben und verrühren, 3 Minuten Mikrowelle) einen leckeren Kuchen, den man unbedingt gleich verspeisen muss ;-)
Ich glaube Mug Cake kann Leben retten, und ist für Zölis der Kuchen schlecht hin... im Null komma nix ist der Blutzuckerspiegel wieder hochgefahren, egal ob daheim, oder im Büro. Ich glaube, ich werde zukünftig einen Mug-Cake-to-go in meiner viel zu kleinen Handtasche verstauen, denn wenn es mal keinen Kuchen für mich gibt, dann frag ich einfach nach einer Mikrowelle ;-)


Mug Cake - Schoko Kirsch

Für 1 Tasse

2 EL Mehl
1/4 TL Natron
2 EL Vollrohrzucker
1 EL Kakao (ungesüßt)
1,5 EL Rapsöl
3 TL Milch
1/2 reife zerdrückte Banane
5 Kirschen
1 EL Schokostückchen (je größer desto besser)

Ihr müsst einfach alle Zutaten in einer Tasse verrühren, und bei 800 Watt, je nach Mikrowellenleistung für ca. 3 Minuten in die Mikrowelle geben. Schon könnt ihr loslöffeln!

Achtung: Lasst den Kuchen nicht zu lange in der Mikrowelle, sonst wird er zu trocken!

Habt ihr auch schon Mug Cake ausprobiert? Welche Variante habt ihr "gebacken"? 





[Rezepte]: Kokoskonfekt nach Art Raffaello (glutenfrei)


Was gehört eindeutig zum Sommer? Richtig! Raffaello! Früher hab ich ab und zu welche geschenkt bekommen, wenn Besuch zu uns kam. Dann habe ich es geliebt, das Konfekt gut gekühlt aus dem Kühlschrank zu naschen.



Irgendwie hat jeder seine eigene Technik, Raffaello zu essen. Ich habe erst einmal reingebissen. Dann mit der Zunge die Creme rausgeschleckt. Anschließend genüsslich die Mandel geknabbert, und zum Schluss die Hülle gegessen. Meistens waren dann in der Verpackung noch ein paar Kokosraspel, die ich dann noch mit der Zunge rausgepickt habe ;-) Habt ihr das auch immer gemacht?



Und da ich diese leckere Köstlichkeit im Supermarkt noch nirgends als glutenfreie Variante gesehen habe, musste ich mir eben ganz schnell selbst glutenfreie Raffaello zaubern. Es ist wirklich einfacher als man denkt, und ist noch dazu recht kostengünstig im Vergleich zum Original - schmeckt aber mindestens genauso gut ;-) 




glutenfreies Kokoskonfekt nach Art Raffaello

ca. 30 Stück

200 g Kondensmilch (ungezuckert)
15 g Butter
3 EL Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
25 g gemahlene Mandeln
25 g gemahlene Haselnüsse
50 g Kokosraspel

Kokosraspel
30 ganze geschälte Mandeln

Gebt die Kondensmilch mit der Butter und dem Zucker in einen Topf, und kocht alles kurz auf. Dann fügt ihr die gemahlenen Nüsse und Kokosraspeln dazu, und rührt, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist. Die Masse muss nun für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank. Bereitet einen Teller mit Kokosraspel vor. Nun nehmt ihr einen Teelöffel voll Masse, drückt eine ganze geschälte Mandel in die Mitte, und formt euer Konfekt in den Kokosraspeln rund. Fertig!

Habt ihr auch eine bestimmte Süßigkeit die im Sommer bei euch nicht fehlen darf?


[Rezepte]: Zwirbelbrot (glutenfrei)

Immer auf der Suche nach dem perfekten glutenfreien Brot, probiere ich viele Rezepte aus, und experimentiere in meiner kleinen Küche. Jetzt ist es mir endlich wieder einmal gelungen, ein wirklich grandioses Brot zu backen, dass man vom glutenhaltigen Brot so gut wie nicht unterscheiden kann. Zwirbelbrot. Man muss dafür kein großer Backkünstler sein. Jeder kann es backen. Alles was dieses hervorragende Zwirbelbrot braucht, ist Zeit! In Summe gute 41 Stunden! Aber keine Panik, ihr müsst gar nicht so viel aktiv sein - das Brot arbeitet von alleine. Lediglich ab und zu müsst ihr euch kurz mal darum kümmern ;-)






Zwirbelbrot

in Anlehnung an das Originalrezept von Lutz Geißler

Vorteig

50 g Mehl-Mix hell Hammermühle 
45 g Wasser (lauwarm)
1 g Frischhefe

Hauptteig

400 g Mehl-Mix hell Hammermühle
50 g Mantler Mehl dunkel
260 g Wasser (kalt)
150 g Sauerrahm
2 TL gemahlene Flohsamenschalen
2 TL Apfelessig
5 g Frischhefe
2 Tl Salz

Mantler Mehl dunkel zum Verdrehen

1. Die Zutaten des Vorteiges gut miteinander vermischen und 16 Stunden bei Raumtemperatur abgedeckt ruhen lassen
2. Alle Zutaten vom Hauptteig mit dem Vorteig mischen. Zunächst 5 min auf Stufe 1, dann 15 min auf Stufe 2 rühren. Den Teig anschließend in eine verschließbare große Plastikschüssel geben und 24 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
3. Reichlich Mehl auf die Arbeitsfläche geben, und die Hälfte des Teiges mit Hilfe eines Teigschabers äußerst vorsichtig darauf geben. Vorsicht: Der Teig darf nicht mehr durchgeknetet werden, um die im Teig entstanden Poren nicht zu zerstören!

4. Mit bemehlten Händen die Enden des Teiges greifen, und gegenläufig verdrehen, als würde man einen Lappen auswringen. Es darf jedoch kein Mehl in den Teig geknetet werden, sondern der Teig darf nur außen mit wenig Mehl bedeckt werden. Überschüssiges Mehl einfach vorsichtig abschütteln. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren und beide Brote auf ein Backblech legen.
5. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) bei 250 °C die Brote 10 Minuten backen. Bei Backbeginn Wasser in den heißen Ofen schütten!!! Dann den Ofen ganz öffnen, damit der Dampf entweichen kann. Die Temperatur auf 180 °C runterregeln und weitere 25 Minuten backen. Nun den Ofen leicht öffnen (z.B. Holzkochlöffel einklemmen) und  5 Minuten fertigbacken! 

Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Fragen, Anregungen, Kritik etc. zum/ am  Rezept direkt als Kommentar unter diesem Blogeintrag hinterlasst! Postet mir doch eure Backergebnisse :-)

Viel Spaß beim Nachbacken!










[Rezepte]: Kartoffel-Herzen

Kennt ihr das? Da muss beim Kochen alles schnell schnell gehen, und dann passiert irgendetwas. Entweder brennt das essen an, oder etwas kocht über, man schneidet sich in den Finger..... Heute war so ein Tag. Aber keine Sorge - ich habe mich nicht verletzt. Eigentlich wollte ich Herzogin-Kartoffeln machen. Doch dann ist der Spritzsack geplatzt, ich hatte keine Zeit zu nähen,... und dann musste ich einfach das beste aus der Situation machen. Herausgekommen sind diese Kartoffel-Herzen. Schauen doch zum Anbeißen aus, oder?! Die Not macht nach wie vor einfach erfinderisch ;-)


Kartoffel-Herzen

für 2 Personen

250 g gekochte Kartoffeln
20 g Butter
1 Eigelb
Muskat, Salz

1. gekochten Kartoffeln schälen und noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken. Mit den restlichen Zutaten vermischen
2. Keksausstecher mit der Kartoffelmasse füllen. Die Kartoffelmasse geht dabei leichter aus der Form, wenn ihr sie vorher in Wasser eintaucht.
3. Im vorgeheizten Backofen die Kartoffel-Herzen ca. 15 Minuten backen



Passt zu: Fleischgerichten, als Snack für unterwegs, zum Dippen

Habt ihr auch "Die-Not-macht-erfinderisch-Rezepte"? Würde mich über eure Kommentare dazu freuen :-)



[Rezepte]: Nudeln mit Sauce Bolognese

Ein echter Klassiker am Familientisch ist zu Mittag: Nudeln mit Sauce Bolognese. Auch bei uns. Aber es muss nicht immer die klassische Fleischsoße sein. Ich verwerte darin oft Gemüsereste. Und hier sind der Fantasie nun wirklich keine Grenzen gesetzt. Schließlich lässt sich jedes Gemüse gut zu Fleisch kombinieren. Und gerade wenn es unter der Woche schnell gehen muss, lässt sich diese Sauce perfekt für Mama und Baby vorbereiten.


Sauce Bolognese


auf Vorrat

500 g Faschiertes
2 Karotten
1 Zucchini
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/2 kg Tomaten, oder 1 Dose geschälte Tomaten
2 EL Tomatenmark
Wasser
Oregano, Thymian, Basilikum
frisch gehobelter Parmesan
Salz, Pfeffer



1. Faschiertes scharf anbraten, Tomatenmark dazugeben und kurz mit anrösten lassen. 
2. Klein geschnittene Zwiebel und Knoblauch zugeben, dann das restliche Gemüse
3. Tomaten vierteln und in den Topf geben. Etwas Wasser zugeben (entfällt bei Verwendung von 1 Dose geschälter Tomaten)
4. Kräuter zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken
5. Kurz vor dem Servieren frisch gehobelten Parmesan dazugeben

Passt zu: Nudeln, Reis

Tipp: Mama-Baby-Food: Für das Baby-Gericht etwas Faschiertes zur Seite nehmen, und mit 1 Karotte und 1 Tomate dünsten und anschließend pürieren.














[Rezepte]: Fleischbällchen - Austria Edition

Wer kennt sich nicht, die kleinen runden Fleischbällchen. Bei uns gibt es sie natürlich in der "Austria Edition". Sie sind super schnell gemacht, lassen sich nach Belieben variieren, sind perfekte Beilage, ein praktischer Snack für unterwegs, und fürs Baby-Mama-Food bestens geeignet.




Fleischbällchen Austria Edition

ca. 30 Fleischbällchen

500 g Faschiertes gemischt
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Bärlauch, geschnitten und getrocknet (z.B. von Lebensbaum)
1 TL Lemon Curry (Lebensbaum)
Salz, Pfeffer

1. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln, und mit den restlichen Zutaten vermengen
2. Topf mit kochenden Wasser vorbereiten
3. Aus der Fleischmasse kleine Bällchen formen. Achtung: Masse wirklich fest zusammendrücken! Anschließend ca. 10 Minuten in Wasser kochen, bis die Fleischbällchen an der Oberfläche schwimmen

Tipp: Baby-Mama-Food: Für das Baby-Gericht, etwas Faschiertes zur Seite nehmen und mit frischen Kräutern mischen. Mini-Fleischbällchen formen und 10 Minuten in heißen Wasser gar kochen!



Passt zu: Reis-, Kartoffelgerichten, Dippen, als Snack für unterwegs, Picknick, Salat

Was haltet ihr von diesen Fleischbällchen? Schmeckt euch die Austria Edition?



[Rezepte]: Apfel-Sellerie-Suppe

Nicht nur an heißen Sommertagen ist so ein leckeres Süppchen ein leichte Hauptmahlzeit, sondern auch bei diesem wechselhaften Wetter, freut man sich über etwas Warmes im Bauch. Dieses fruchtige Apfel-Sellerie-Süppchen ist sehr gesund und macht auch gute Laune .

Gedünstete Äpfel auf dem Süppchen, sind nicht nur ein toller Hingucker, sondern liefern den besonderen Kick. Sie haben nämlich ein Chai Küsschen bekommen. Fühl euch also geküsst und genießt die etwas andere Suppe :-)


Apfel-Sellerie-Suppe

1 kleine Knolle Sellerie
1 großer Apfel 
600 ml Gemüsebrühe

Chai Küsschen Gewürz (Sonnentor)
Balsamico (z.B. dmBio)

1. Sellerie und Apfel waschen und schälen. In kleine Stücke schneiden und mit Gemüsebrühe ca. 10 Minuten köcheln lassen. 
2. Einige gekochte Apfelstückchen zur Seite nehmen und mit etwas Chai Küsschen vermischen
3. Suppe pürieren, mit Apfelstückchen und Balsamico garnieren und loslöffeln


Haupt ihr auch Rezepte für ein tolles fruchtiges Süppchen? Würde mich über eure Kommentare freuen!





[Rezepte]: Marillenknödel mit gebrannte Mandel-Topping (glutenfrei)

Wer liebt sie nicht? Marillenknödel! Jeder! Besonders beliebt sind sie ja bei uns in Österreich. Und da es momentan schon Marillen gibt, konnte ich nicht anders, als Marillenknödel aus einem feinen Kartoffelteig zu zaubern. Und anstatt mit klassischen Butterbröseln, gibt's bei uns ein gebrannte Mandel-Topping und Ahornsirup dazu. Diese Kombination schmeckt einfach hervorragend zu den Marillenknödeln.  Und der wunderbare gebrannte Mandel Duft, der durchs Haus strömt ist einfach nur wunderbar :-) Probiert es einfach aus. Ich verspreche euch: ihr werdet den Marillenknödel verfallen!





Marillenknödel mit gebrannte Mandel-Topping

für 10 Knödel

300 g warme gekochte Kartoffeln
40 g Polenta
90 g helles glutenfreies Mehl
25 g Butter
1 Ei
1 Prise Salz

Zucker
Zimt
geriebene Mandeln

Ahornsirup (z.B. dmBio)



1. die gekochten Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Alle restlichen Zutaten zugeben, und einen geschmeidigen Teig herstellen. Wenn nötig , noch etwas Mehl zugeben, der Teig sollte nicht mehr kleben. 
2. Teig kühl stellen. In der Zwischenzeit Marillen waschen und entkernen. Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen.
3. Den Teig in 10 Teile teilen, und daraus Kugeln formen. Jede Kugel flach drücken und den Teig wie bei einer Pizza zu einem Teigrad mit den Fingern formen. Je eine Marille in die Mitte des Teigrades geben, die Seitenränder hochklappen, und die Marille in den Teig einschließen. Dann vorsichtig das Knödel in den Handflächen schon rund formen.
4. Marillenknödel für ca. 10 Minuten in dem heißen Wasser kochen
5. Zwischenzeitlich geriebene Mandeln, Zucker und Zimt in eine Pfanne geben und leicht erwärmen, bis der Zucker karamellisiert. 
6. Fertigen Marillenknödel auf einem Teller anrichten, mit gebrannte Mandel-Topping bestreuen, und Ahornsirup beträufeln

Lasst es euch schmecken!

Esst ihr eure Marillenknödel lieber aus Kartoffelteig oder Topfenteig?




[Rezepte]: Erdbeer-Schnitten (glutenfrei)

Erdbeerzeit! Das muss ich natürlich als Erdbeerkuchen-Liebhaberin ausnutzen. Erdbeerkuchen gibt es ja in allen möglichen Variatonen. Aber am liebsten habe ich den Kuchen mit einer dünnen Schicht Mürbeteig, Biskuit, Puddingfüllung, und gaaaaaanz vielen Erdbeeren drauf! Natürlich alles glutenfrei ;-) Allein beim Anblick der Bilder läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen.... Aber zaubert euch doch auch so einen leckeren glutenfreien Kuchen, und schlemmt euch zusammen mit euren Lieben durch die wunderbare Erdbeerzeit :-) 





Erdbeer-Schnitten

für 1 Blech 39 x 27 cm

Mürbeteig

120 g Kuchenmehl Hanneforth
40 g Margarine
30 g Vollrohrzucker (z.B. von dm-Bio)
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
1 Prise Salz
Marmelade

Biskuit

40 g Kuchenmehl Hanneforth
2 Eier
25 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Pudding-Füllung

3 Päckchen Vanillepudding
1,5 l Milch 
nach Belieben einen Teil der Milch durch Eierlikör ersetzen (ca. 150 ml)
6 EL Zucker
3 Päckchen gemahlene Gelatine

Belag

1 kg Erdbeeren
2 Päckchen Tortenguss
4 EL Zucker


1. Glutenfreien Mürbeteig zubereiten. Dazu Margarine mit Zucker, Salz und Ei cremig rühren. Danach Mehl zugeben und den fertigen Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form drücken. (Wird ein ganz dünner Boden), und mit der Gabel den Boden einstechen.
2. Im vorgeheizten Backofen bei 160 °C glutenfreien Mürbeteig 10 min backen. Danach glutenfreien Mürbeteig mit 3 EL erwärmter Marmelade bestreichen.
3.Zwischenzeitlich den glutenfreien Biskuitteig herstellen. Eier trennen, und Zucker mit Eigelb verrühren. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Mehl mit Backpulver vermischen. Eischnee zum Eigelb-Zucker-Gemisch geben, Mehl darüber sieben und alles vorsichtig unterheben.
4. Glutenfreie Biskuit-Masse auf den mit Marmelade bestrichenen glutenfreien Mürbeteig geben und weitere 20 min bei 160 °C backen.
5. Nach dem Backen den glutenfreien Kuchenboden gut auskühlen lassen.
6. Pudding nach Packungsanleitung zubereiten. Gelatine nach Packungsanleitung auflösen und mit dem Pudding verrühren. Pudding auf den glutenfreien Tortenboden geben und Kuchen 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
7. Erdbeeren zum Belegen vorbereiten, Kuchen belegen und mit Tortenguss bedecken.

Schmeckt euch Erdbeerkuchen auch so gut wie mir? Ich könnte mich in den Kuchen reinlegen ;-)



[Rezepte]: Knusper-Pizza (glutenfrei)

Mein Mann hatte heute einen Guster auf Pizza. Also stand die Frage im Raum: ab zum Italiener und Pizza für den Mann und Salat für die Zöli-Frau, oder Pizza made by Zöli-Frau ;-) Zöli-Frau hat sich durchgesetzt, und in der Küche wie wild Teig geknetet. Als dann serviert wurde, habe ich erst mal ein "mmmmh schaut das lecker aus" geerntet. Nach dem ersten Bissen ein "Hammer! Die schmeckt echt genial, da können sich einige Italiener ein Beispiel daran nehmen." Und zum Schluss dann "Schatz, du kannst als Zöli gar nicht verhungern!". Das macht mich natürlich mega stolz, und deshalb muss ich das Rezept gleich mit euch teilen!






Knusper-Pizza

für 2 Personen

200 g Hammermühle Mehl-Mix hell
200 g lauwarmes Wasser
1 TL Salz
1/2 Würfel Frischhefe

Tomatenmark
Mozzarella, Parmesan
Schinken/ Salami/ Zwiebel/ Paprika/ Oliven/ Knoblauch etc. (was das Herz begehrt ;-) )
Oregano, Thymian, Basilikum

1. Aus Mehl, Wasser, Salz und Hefe einen Pizzateig herstellen. Sollte der Teig zu klebrig sein, nochmals mit etwas Mehl bestäuben. Danach den Teig in Form bringen (entweder 1 Blech oder 2 runde Pizzen) und ca. 30 Minuten gehen lassen.
2. Pizzaboden mit Tomatenmark bestreichen, mit italienischen Kräutern bestreuen, Mozzarella darauflegen. Danach je nach Belieben mit den restlichen Zutaten belegen.
3. Im vorgeheizten Backofen, bei 250 °C ca. 10-12 min backen. Danach mit frisch gehobelten Parmesan bestreuen!

Habt ihr auch ein super Pizzarezept für glutenfreie Pizza? Wie belegt ihr eure Pizza?